Blog & News

Wir halten Sie auf dem Laufenden! Hinter den Kulissen tut sich immer viel. Wenn's was wirklich interessantes zu berichten gibt, dann steht's hier.

Atom Feed
2021
08
Mai

Wo steckt der Cookie-Banner?

Cookie-Banner

Ist dir je aufgefallen, dass dir unsere Website keinen nervigen Cookie-Banner präsentiert? Oder klickst du die eh immer gleich weg, ohne sie überhaupt noch halbwegs wahrzunehmen? Hält sich Onlime womöglich nicht an die GDPR / DSVGO (Datenschutz-Grundverordnung)?

Nein, die DSVGO mit all ihren Regelungen zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten war uns schon immer ein Herzensanliegen, schon längst, bevor sie von irgendwelchen Juristen ins Leben gerufen wurde. Uns persönlich stören all die Cookie-Banner, die teils recht penetrant über dem eigentlichen Content der Websites platziert sind und uns die Annahme der Cookies aufdrängen. Insbesondere dann, wenn die Tracking-Daten noch x-beliebigen externen Firmen weitergereicht werden. Das alles muss nicht sein. Wir haben uns entschlossen, dieses Spiel nicht mitzumachen.

Die Frage war ganz einfach: Muss Onlime wissen, wer unsere Website aufruft und wie hoch das Besucher-Aufkommen ist? Benötigen wir diese Statistiken wirklich? Haben sie irgendwelche Relevanz für unser Geschäftsmodell?

Bis Anfang 2020 hatten wir Google Analytics im Einsatz. Die Website-Statistiken blieben aber bei Google liegen, ohne dass wir diesen je Beachtung geschenkt hätten. Auch betreibt Onlime GmbH so gut wie keine Werbung. Wir sind schlicht nicht drauf angewiesen, einerseits weil die persönliche Weiterempfehlung von bestehenden Kunden viel wichtiger ist und auch ganz gut funktioniert, andererseits, weil wir grundsätzlich nichts halten von Werbung. Werbung war uns schon immer ein Dorn im Auge und das wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Keine Sorge, Onlime wird definitiv nie in ein Geschäftsmodell à la Facebook/Amazon/Google abdriften!

Die Antwort war also sonnenklar: Nein, wir benötigen kein Tracking unserer Kunden resp. Website-Besucher. Seit dem 27. Februar 2020 haben wir der Sache ein Ende gesetzt und Google Analytics komplett entfernt. Eine andere Form von Tracking gab es nie auf onlime.ch, folglich benötigen wir auch keinen Cookie-Banner.

Folgender wunderbare Artikel hat uns damals zum Handeln bewogen:

Thanks Mattias!

8. Mai 2021 um 16:30
2021
02
Apr

Mehr RAM (+50%) für limeDEDICATED

Als kleines Ostergeschenk erhöhen wir den Arbeitsspeicher für alle limeDEDICATED managed Virtual Dedicated Webserver. Wir bieten neu +50% RAM zum selben Preis. Davon profitieren sowohl unsere bestehenden Kunden als auch alle zukünftigen.

NEU:

  • limeDEDICATED-1: 4 vCPU / 12GB RAM / 50GB SSD, CHF 180/Mt
  • limeDEDICATED-2: 8 vCPU / 24GB RAM / 100GB SSD, CHF 280/Mt
  • limeDEDICATED-3: 16 vCPU / 48GB RAM / 200GB SSD, CHF 450/Mt

Frohe Ostern wünscht Onlime!

2. April 2021 um 16:30
2020
09
Dez

PHP 8 Ready for Showtime!

PHP 8.0

Endlich ist es so weit! Wir konnten gestern Abend PHP 8.0 für alle Kunden freigeben. Die neue Major-Version war für uns eine echte Herausforderung. Der offizielle Release von PHP 8.0.0 erfolgte bereits am 26. November 2020. Wir mussten uns aber noch darauf gedulden, bis alle Entwickler der für uns relevanten Extensions nachgezogen haben. Es geht hier insbesondere um diese Extensions, welche Onlime auch unter PHP 8 weiterhin im Angebot hat: APCu, mailparse, mcrypt, imagick

Mittlerweile sind sämtliche Erweiterungen bereit für PHP 8.0. Einzig bei imagick velief es besonders harzig, da der Maintainer dieser wrapper library für ImageMagick aktuell nicht mehr bereit scheint, das Projekt weiterzupflegen, vgl. Imagick/imagick#358 – Dies der Hauptgrund der Verzögerung. Wir konnten nicht länger warten und mussten also die aktuelle master Branch von Imagick selbst kompilieren. Gemäss unseren Tests funktioniert soweit alles wie erwartet unter PHP 8.0. Mit Ausnahme von Imagick sollten PHP 8.0.0 und sämtliche von uns mitgelieferten Extensions stabil und bereit für den produktiven Einsatz sein.

Die neue Version ist in unserem Controlpanel unter «PHP-Manager» zu finden und lässt sich sowohl für Ihre Hauptdomain als auch für sämtliche Subdomains individuell aktivieren.

Neuerungen in PHP 8.0

Die neueste PHP-Version bietet einige Funktionalität, die das Webentwickler-Leben vereinfacht. Dies sind die wichtigsten Neuerungen und Änderungen:

  • JIT (Just in Time Compiler) — Das am meisten gelobte Feature, das mit PHP 8 kommt! Kurz erklärt: Der JIT-Compiler prüft konstant, welche Programmteile ausgeführt werden. Erkennt der Compiler Stellen, die immer wieder ausgeführt werden und sich dabei nicht verändern, markiert er diese als «heiss» und legt sie als Maschinencode ab. Bei der nächsten Ausführung muss der Code damit nicht mehr interpretiert werden, was einen enormen Geschwindigkeitsgewinn bringt. Doch Achtung: Im Vergleich zu PHP 7.4 sind mit PHP 8.0 und JIT bei Web-Applikationen keine Quantensprünge zu erwarten! Mit JIT wird PHP nun aber auch für Anwendungen attraktiv, für welche die Entwickler/innengemeinde die Sprache bisher links liegen liess: Machine-Learning, Grafik-Rendering oder Datenanalyse.
  • Named Arguments — Benannte Argumente ermöglichen die Übergabe von Argumenten an eine Funktion, die auf dem Parameternamen und nicht auf der Parameterposition basiert. Wow! Ein Feature, das wir in PHP schon immer vermisst haben und immer sehr sexy fanden an Python und anderen Script-/Programmiersprachen.
  • Constructor Property Promotion — Führt den Konstruktor und die Parameterdefinition zusammen. Wir haben also einen neuen Weg, um Eigenschaften zu bewerben, der kürzer, lesbarer und weniger fehleranfällig ist.
  • Attributes — Eine der Neuerungen, die für kontroverse Diskussionen in der PHP-Community gesorgt hat, sind Attributes. In vielen anderen Sprachen als Annotations bekannt, machen es Attributes möglich, Meta-Daten in einer strukturierten Form mitzugeben. Attributes sind eine gute Sache. Kontroversen hat viel mehr die Wahl der Syntax gesorgt.
  • Union Types — Union types akzeptieren Werte, die von unterschiedlicher Art sein können. Bisher waren union types à la int|float nur in Form von phpdoc-Annotationen möglich. Neu werden in PHP 8 Union types direkt in den Funktionssignaturen unterstützt.
  • Nullsafe Operator — PHP 8 führt den nullsicheren Operator $-> mit vollständiger Kurzschlussauswertung ein. Bei der Kurzschlussbewertung wird der zweite Operator nur dann bewertet, wenn der erste Operator nicht auf null bewertet. Wenn ein Operator in einer Kette auf null auswertet, stoppt die Ausführung der gesamten Kette und wertet auf null aus. Sehr elegant! Dies wird uns einige Zeilen an schwer verständlichem Code mit tiefer Verschachtelung ersparen.
  • Match expression — Der neue match-Ausdruck ist dem switch ziemlich ähnlich, aber mit einer sichereren Semantik und der Möglichkeit, Werte zurückzugeben.
  • Saner String to Number-Vergleiche — PHP 8 macht nun Vergleiche von Zeichenketten mit Zahlen vernünftiger. 0 == 'foo' resultiert in false, so wie's schon immer hätte sein sollen!
  • Allow a trailing comma in parameter lists — Abschliessende Kommas sind seit PHP 7.3 bereits für Methoden- und Funktionsaufrufe erlaubt. Mit PHP 8 ist nun auch in Parameterlisten dieses «Trailing Comma» valide. Sehr hübsch!
  • und vieles mehr...

Unter PHP 8 Released! findet ihr sämtliche neuen Features mit den entsprechenden Links zur Doku resp. RFCs aufgelistet.

Für weitere Infos beachten Sie bitte auch das offizielle Release Announcement und unser Support-Wiki:

Breaking Changes

PHP 8 ist eine neue Major-Version. Das bedeutet, dass einige Änderungen enthalten sind, die mit älterem Code nicht mehr kompatibel sind. Viele der Änderungen sind bereits seit einer der Minor-Versionen von PHP 7 als veraltet markiert, weshalb Du mit dem Wechsel auf PHP 8 generell keine Probleme haben solltest, wenn Du mit den Anpassungen in den vergangenen Versionen vertraut bist. Eine Liste mit allen Breaking Changes findest Du wie gehabt auf der Upgrade-Seite der PHP Group.

Bereit für PHP 8.0?

Dies ist die erste stabile Version von PHP 8.0 und bei solchen Versionen ist immer Vorsicht geboten. Bisher sind uns aber keine negativen Effekte aufgefallen und sämtliche grossen CMS und Web-Frameworks sollten problemlos laufen unter PHP 8.0.

Sie können ganz einfach testen, ob Ihre Website lauffähig ist unter dieser neuen Version. Im Controlpanel unter PHP-Manager können Sie die PHP-Version ganz einfach up- resp. downgraden.

9. Dezember 2020 um 13:44
2020
03
Apr

Vertrauenswürdige E-Mails dank SPF & DKIM/DMARC

SPF/DKIM/DMARC

Während SPF bereits längst im Einsatz ist und der SPF-Eintrag für alle Domains von Onlime-Kunden automatisch hinterlegt wird, haben wir am 30. März 2020 als Ergänzung auch noch DKIM/DMARC eingeführt.

SPF steht für «Sender Policy Framework» und bezeichnet einen Abwehrmechanismus gegen Spam-Nachrichten.

DKIM kürzt den Begriff «DomainKeys Identified Mail» ab und steht für einen Standard, mit dem das Fälschen von Absenderdaten in E-Mails – das sogenannte Spoofing – verhindert werden soll. Gleichzeitig soll sichergestellt werden, dass die wesentlichen Teile der E-Mail nicht verändert wurden.

DMARC steht für «Domain-based Message Authentication, Reporting and Conformance». DMARC baut auf den beiden Techniken SPF und DKIM auf, indem es für eine Absender-Domain festlegt, wie der Empfänger die Authentifizierung von E-Mails durchführen soll und wie im Falle eines Fehlers zu verfahren ist. Es handelt sich hier also um eine weitere Spezifikation, die entwickelt wurde, um den Missbrauch von E-Mails zu reduzieren.

SPF

Mithilfe von SPF definiert die Inhaberin einer Domain, welche Server E-Mails für diese Domain verschicken dürfen und was mit E-Mails geschehen soll, die von einem nicht autorisierten Server stammen. Diese SPF-Regeln werden mittels eines DNS-Eintrags definiert, den die Mailserver des Empfängers beim Entgegennehmen der E-Mail prüfen können. Damit ist sichergestellt, dass E-Mails für die gewünschte Domain nur dann angenommen werden, wenn sie von einem «freigeschalteten» Server stammen. Natürlich vorausgesetzt, der empfangende Server prüft den SPF-Eintrag, was nicht zwingend der Fall sein muss.

Die grossen Anbieter wie Google, Yahoo, GMX prüfen den SPF-Eintrag und berücksichtigen das Resultat bei der Berechnung des Spam-scores, also der Wahrscheinlichkeit, ob eine E-Mail als Spam oder Ham eingestuft wird.

SPF für Onlime-Kunden automatisch aktiv

Der für SPF nötige DNS-Eintrag ist für Domains von Onlime-Kunden automatisch hinterlegt und kann bei Bedarf bequem über den DNS-Manager in unserem Controlpanel überschrieben werden. Ausserdem prüfen die Mailserver von Onlime GmbH alle eingehenden E-Mails mittels SPF und sorgen so dafür, dass weniger Spam in den Postfächern landet.

Der Standard SPF-Eintrag sieht so aus:

@       300 IN  TXT "v=spf1 mx include:spf.onlime.ch ~all"

Wir empfehlen den Kunden, die definitiv nur E-Mail via unsere Mailserver versenden, diesen Eintrag von «SoftFail» ~all auf das radikalere «Fail» -all anzupassen. Hinweise zur Syntax finden Sie hier: SPF Record Syntax.

DKIM/DMARC gegen Spoofing und Phishing

Neben SPF lässt sich mit DKIM die Vertrauenswürdigkeit von E-Mails weiter verbessern. Unterstützt der Mailserver der Empfängerin nämlich DKIM, kann dieser feststellen, ob die E-Mail von einem Server stammt, den die Absenderin als legitime Quelle definiert hat und ob der Inhalt der E-Mail unterwegs verändert wurde. Ziel dieses Verfahrens ist es, Spammern und Phishern ihre kriminellen Vorhaben zu erschweren.

Damit die Empfängerin zweifelsfrei feststellen kann, ob die E-Mail aus legitimer Quelle stammt, wird vom sendenden Mailserver für jede ausgehenden E-Mail eine digitale Signatur («Hash») erstellt. Diese Signatur wird aus einem privaten Schlüssel sowie dem Inhaltstext der E-Mail generiert und im Header der E-Mail abgelegt. Mit dem öffentlichen Schlüssel, der als DNS-Eintrag des Domainnamens abgelegt ist, kann der empfangende Mailserver daraufhin diesen «Hash» verifizieren.

Ist die Signatur gültig, stammt die E-Mail tatsächlich von der behaupteten Domain. Ist die Signatur ungültig, wurde die Absenderadresse oder der Inhalt der E-Mail manipuliert. Die Empfängerin kann diese Informationen verwenden, um die Bewertungssysteme und Filtertechniken ihrer Spamfilter wirkungsvoller zu gestalten.

DKIM für Onlime-Kunden automatisch aktiv

E-Mails, die über Onlime-Server verschickt werden, werden automatisch mit dem passenden DKIM-Schlüssel signiert. Der passende DNS-Eintrag ist auf den Nameservern von Onlime GmbH ebenfalls automatisch hinterlegt und kann bei Bedarf bequem über den DNS-Manager in unserem Controlpanel überschrieben werden.

Ein Standard DKIM- und der zugehörige DMARC-Eintrag sehen so aus:

onlime-20200330._domainkey  300 IN  TXT "v=DKIM1; k=rsa; p=MIIBIjA..."
_dmarc      300 IN  TXT "v=DMARC1; p=none;"

Um den DKIM-Eintrag brauchen Sie sich nie zu kümmern. Onlime ersetzt die keys regelmässig und passt dabei jeweils den DKIM-Eintrag im DNS an. Wenn Sie aber die DMARC-Richtlinie verschärfen möchten, empfehlen wir Ihnen, den _dmarc Eintrag wie folgt zu überschreiben:

_dmarc      300 IN  TXT "v=DMARC1; p=quarantine; adkim=s; aspf=s;"

Verwenden Sie dazu am besten den DMARC Record Wizard von Dmarcian, falls Sie in der Syntax von DMARC nicht geübt sind.

3. April 2020 um 15:24
2020
24
Feb

Onlime-News 2020-1

Es gibt wieder einige Neuigkeiten aus der Schmiede Onlime, die wir endlich mit euch teilen möchten. Für diejenigen, die's gerne kurz mögen, lest einfach nur folgenden Abschnitt:

TL;DR

Ende 2019 haben wir unseren Primären Mailserver (IMAP/POP3) durch Dovecot abgelöst und sämtliche Kunden auf den neuen Mailserver migriert. Auch das Spam-Filtering wurde komplett überarbeitet und wir sind auf Rspamd umgestiegen, wodurch wir viel bessere Treffer-Quoten erreichen. Aufseiten Webmail gab es auch eine erfreuliche Neuerung: Roundcube hat mit dem neuen "Elastic" Skin eine komplett neue Oberfläche eingeführt, die sich auch für mobile devices eignet und eine sehr komfortable Bedienung mitbringt.

Unsere Arbeit an einer verbesserten E-Mail-Infrastruktur ist damit noch nicht abgeschlossen. Als nächstes planen wir die Einführung von DKIM/DMARC, voraussichtlich noch in ersten Halbjahr 2020.

Ebenfalls Ende 2019 haben wir PHP 7.4 eingeführt. Aktuell stehen folgende PHP-Versionen zur Auswahl: 7.1/7.2/7.3/7.4, wobei PHP 7.1 end-of-life Status erreicht hat und Ende März 2020 abgeschaltet wird.

Neu hat Onlime auch sein Produkt-Portfolio ausgebaut und bietet neben herkömmlichem Shared Hosting unter dem Namen limeDEDICATED dedizierte virtuelle Managed Webserver an. Diese Server eignen sich für Kunden mit höchsten Performance-Ansprüchen, da wir bei limeDEDICATED fix zugeordnete Server-Resourcen (RAM/vCPU) garantieren können.

Auch aufseiten Nachhaltigkeit hat Onlime 2019 ausgebaut. Mittlerweile zählen wir 9 NGOs /gemeinnützige Organisationen, welche wir aktiv durch eine jährliche Spende unterstützen. Insbesondere die Umwelt liegt uns am Herzen, weshalb wir zusätzlich zum Engagement in Ökostrom nun auch 1000% CO2-Kompensation an myclimate leisten. Damit kompensieren wir unseren CO2-Fussabdruck 10-fach, und das soll keine einmalige Aktion bleiben!

Aktuell stellen wir unser Rechnungs- und Buchhaltungssystem auf Bexio um, weshalb es zu einer verzögerten Rechnungsstellung gekommen ist. Demnächst werden wir aber die ersten Rechnungen fürs 2020 stellen.

Kleiner Ausblick aufs laufende Jahr: Wir werden unsere E-Mail-Infrastruktur weiter verbessern, insbesondere durch die Einführung von DKIM/DMARC. Abgesehen von sonstigen Maintenance-Arbeiten an unserer Server-Infrastruktur widmen wir 2020 aber ganz der Weiterentwicklung unseres Controlpanels. Seien Sie gespannt!

Und nun noch etwas ausführlicher (falls es das nicht schon war) ...

Neuerungen E-Mail-Infrastruktur Teil 1: Dovecot

Das zweite Halbjahr 2019 haben wir voll und ganz der Erneuerung unserer E-Mail-Infrastruktur gewidmet. Es galt, den bisherigen IMAP-Server Cyrus durch Dovecot abzulösen. Dovecot ist bei weitem das aktivere Projekt als der etwas in die Jahre gekommene Cyrus und gehört längst zum State-of-the-art aller IMAP-Server im Opensource/Linux-Umfeld. Alle uns bekannten System-Administratoren schwärmen von Dovecot und rühmen seine Stabilität, Skalierbarkeit und Security.

Es stellte sich die Frage, wie wir eine solch grosse Migration angehen sollten, ohne damit unsere Kunden in Mitleidenschaft zu ziehen resp. ohne neue Risiken einzugehen. Selbst heute zählt E-Mail noch immer zu einem der wichtigsten Kommunikationsmedien und wir sind täglich darauf angewiesen, dass die E-Mail-Infrastruktur zuverlässig läuft. Für uns war klar: Es darf zu keinem spürbaren Unterbruch kommen, selbst wenn wir diese Umstellung Monate zuvor angekündigt hätten. Auch wollten wir keine Risiken eingehen bei einer Migration tausender Mailaccounts, die teils mehrere GB Speicherplatz belegen.

Unsere Anforderungen waren hoch: Der neue IMAP-Server soll keinerlei Probleme mit gängigen Mail-Clients (Outlook, Thunderbird, Apple Mail usw.) machen, auch sollen sämtliche Message-IDs übernommen werde, damit der Kunde seine E-Mails nach der Migration nicht erneut herunterladen muss. Wir haben also eine Proxy-Lösung für IMAP/POP3 realisiert, dank welcher wir sukzessive einzelne Mailkonten auf den neuen Mailserver synchronisieren und migrieren konnten. Dadurch konnten wir den neuen Mailserver während mehreren Monaten in Produktion testen an diversen Mailkonten mit teils sehr grossen Datenmengen. Wir werden diese in Python geschriebene Dovecot-Migrationslösung demnächst auf Github veröffentlichen.

Ende Oktober 2019 waren sämtliche Mailkonten auf den neuen Mailserver migriert und wir konnten unsere Proxy-Lösung wieder abschalten. Kein einziger Kunde hat etwas von unserer grössten Server-Migration bemerkt. Es kam zu keinerlei Unterbrüchen. All dies war nur möglich dank monatelangem Testing und bester Planung.

Neuerungen E-Mail-Infrastruktur Teil 2: Neuer Spamfilter

Wir haben uns nicht begnügt mit der Ablösung unseres Mailservers. Es musste auch ein neuer Spamfilter her. Jahrelang hatte Onlime die Opensource-Lösung Spamassassin/Amavis im Einsatz. Die Beschwerden über schlechte Spam-Erkennung und sog. false-positives (E-Mails, welche fälschlicherweise als Spam erkannt wurden) begannen sich Ende 2019 zu häufen. Für uns war klar: Ein weiteres fine-tuning von Spamassassin-Regeln bringt's nicht, wir brauchen eine komplett neue Lösung, um massiv bessere Trefferquoten zu erreichen!

Die Wahl fiel auf Rspamd, ein sehr aktives Projekt zur Spam-Bekämpfung. Rspamd liefert neben herkömmlichem Spam-Filtering auch gleich folgende Features mit: Virus-Filter, Whitelisting, Greylisting, SPF checks, DKIM/DMARC, rate limiting und diverse andere. Für uns war dieses Produkt also die perfekte all-in-one Lösung, ausserdem hat Rspamd einen sehr guten Ruf und wird laufend weiterentwickelt.

Neu setzen wir auch Greylisting ein. Nicht das nervige Greylisting, das Sie vielleicht kennen, wo jede unbekannte E-Mail beim ersten Zustellversuch abgewiesen und stark verzögert (min. 5min) ausgeliefert wird. Nein, unser Rspamd wendet nur Greylisting an, wenn die eingehende E-Mail bereits analysiert worden ist und diese einen hohen Spam-score erreicht. Im Alltag führt diese Art von Greylisting also kaum zu einer Verzögerung, dämmt Spamming jedoch massiv ein.

Im Zusammenhang mit der Einführung von Rspamd haben wir auch eine sehr ausgeklügelte Technik von Spam-/Ham-learning realisiert. Per sofort hilft also jeder Onlime-Kunde mit, die Trefferquoten von Spam-Mails weiter zu verbessern. Wird eine E-Mail aus einem beliebigen Ordner in den Spam-Ordner verschoben, wird diese als Spam trainiert. Wird eine E-Mail aus dem Spam-Ordner in einen beliebigen anderen Ordner (ausgenommen Papierkorb) verschoben, wird diese als Ham (= kein Spam) trainiert. Dabei wird das Bayes learning von Rspamd laufend trainiert. Natürlich werden jeweils einige ähnliche E-Mails benötigt, um einen Lerneffekt zu erzielen. Da nun aber alle Kunden passiv mithelfen, unseren Spam-Filter zu trainieren, hat dies einen grossen Effekt.

Neuerungen E-Mail-Infrastruktur Teil 3: Webmail

Unser Webmail wurde schon zuvor von vielen Kunden gerühmt und wir haben immer wieder höchst positives Feedback erhalten. Beste Performance und ein sehr angenehmes Benutzer-Interface. Einzig eine Schwäche hatten wir zu beklagen: Bisher war unser Webmail nicht für mobile devices optimiert.

Ende 2019 hat unsere Webmail-Applikation Roundcube mit dem neuesten Update auf Version 1.4 auch ein neues Aussehen erhalten. Der neue Skin "Elastic" ist vollkommen responsive, d.h. er ist sowohl für Desktop- als auch Mobilansicht optimiert. Das Design ist sehr ansprechend und komfortabel in der Bedienung.

Einführung PHP 7.4

Wenige Tage nach dem offiziellen Release hat auch Onlime im Dezember PHP 7.4 für seine Kunden eingeführt. Neu kompilieren wir PHP nicht mehr selbst, sondern verwenden die Debian Packages von DEB.SURY.ORG – damit erreichen wir eine bessere Skalierbarkeit unserer Webserver, d.h. neue PHP-Versionen können wir schneller flächendeckend auf allen Webservern einspielen.

PHP 7.1 hat Ende 2019 seinen EOL (end-of-life) Status erreicht. Wir planen, PHP 7.1 per Mitte April abzuschalten. Weitere Infos folgen.

limeDEDICATED: Dedicated Managed Webserver

Nach über 15 Jahren reinem Shared Webhosting hat Onlime sein Produkt-Portfolio ausgebaut und bietet neu mit limeDEDICATED auch dedizierte Virtuelle Managed Webserver an.

Mit limeDEDICATED erhalten Sie einen eigenen dedizierten Webserver, der vollumfänglich durch uns betreut wird. Ihre Website läuft somit auf einem eigens für Ihre Ansprüche zugeschnittenen Webserver mit garantierten Server-Resourcen (vCPU/RAM). Sie erreichen damit konstant die beste Performance.

Bei einem limeDEDICATED Server brauchen Sie sich um nichts zu kümmern. Ein solcher Server erfordert keinerlei zusätzliches Server-Wissen. Sie können ein oder mehrere limePRO Abos aufschalten und die Verwaltung Ihrer Website geschieht genauso einfach via unser Airpane Controlpanel, wie Sie es sich bereits gewohnt sind.

Unser Pricing:

  • limeDEDICATED-1: 4 vCPU / 8GB RAM / 50GB SSD, CHF 180/Mt
  • limeDEDICATED-2: 8 vCPU / 16GB RAM / 100GB SSD, CHF 280/Mt
  • limeDEDICATED-3: 16 vCPU / 32GB RAM / 200GB SSD, CHF 450/Mt

Nachhaltigkeit: 1000% CO2-Kompensation

Die drei Nullen sind kein Verschreiber. Zusätzlich zu unserem langjährigen Engagement in Ökostrom und Energieeffizienz kompensieren wir unseren gesamten CO2-Fussabdruck nun 10-fach.

Via myclimate berechnen und kompensieren wir den jährlichen CO2-Fussabdruck unter Berücksichtigung folgender Faktoren: Arbeitsplatz (beheizte Fläche), Stromverbrauch (gesamte Server-Infrastruktur und Arbeitsplatz), Arbeitsweg der Mitarbeitenden, Geschäftsreisen, Verpflegung, Kaffee/Tee, Material und Abfall.

Mittlerweile unterstützt Onlime folgende NGOs/Organisationen durch einen jährlichen Spende-Betrag, welcher im 2019 erneut gesteigert werden konnte: ROKPA International, Afghanistanhilfe Schweiz, Shangrila, CARITAS, PublicEye, myclimate, Greenpeace, ewz.solarzüri, Solarspar.

Neues Rechnungs-/Buchhaltungssystem

Wir führen Bexio als unser neues Rechnungs-/Buchhaltungssystem ein. Damit finden wir mehr Zeit für die Weiterentwicklung unseres Controlpanels (unser bisheriges CRM war eine komplette Eigenentwicklung) und decken unsere höheren Ansprüche an ein Buchhaltungssystem seit der Umwandlung von Onlime Webhosting in die Onlime GmbH ab.

Durch diese Einführung kommt es zu einer leicht verzögerten Rechnungsstellung. Die ersten Rechnungen fürs 2020 werden wir demnächst stellen.

Neu enthält die Rechnungs-E-Mail jeweils einen Link auf network.bexio.com zur Rechnungs-Ansicht und Online-Bezahlung – Bitte seien Sie deswegen nicht verwirrt! Es handelt sich hierbei um einen vertrauenswürdigen Link.

Ausblick 2020

Wir werden unsere E-Mail-Infrastruktur weiter verbessern, insbesondere durch die Einführung von DKIM/DMARC. Automx zur Mail-discovery wird durch eine Eigenentwicklung abgelöst. MySQL 8.0 kommt voraussichtlich in Q2 2020. Abgesehen von sonstigen Maintenance-Arbeiten an unserer Server-Infrastruktur widmen wir 2020 aber ganz der Weiterentwicklung unseres Airpane Controlpanel. Seien Sie gespannt!

Wir freuen uns auf alle zukünftigen Projekte und darauf, Sie weiterhin zu unseren dankbaren Kunden zählen zu dürfen. Ihre Meinung interessiert uns immer und wir freuen uns über jedes Feedback, egal wie positiv oder negativ dieses ausfällt!

24. Februar 2020 um 13:45
2019
09
Dez

Webmail: Roundcube 1.4 Elastic

Unsere Webmail-Applikation Roundcube erhält mit dem neuestem Update auf Version 1.4 auch ein neues Aussehen. Der neue Skin "Elastic" ist vollkommen responsive, d.h. er ist sowohl für Desktop- als auch Mobilansicht optimiert.

"Elastic" ist der neue Standard-Skin und wir empfehlen allen Webmail-Anwendern, diesen zu nutzen. Nach einer kurzen Umgewöhnungszeit wird man sich unter dem neuen Look rasch wohlfühlen. "Elastic" scheint weit übersichlicher und komfortabler als der bisherige Skin "Larry".

Das Login ins Webmail erfolgt wie gewohnt unter webmail.onlime.ch

Screenshots:

Webmail login

Webmail INBOX

Webmail contacts

Sollten Sie mit dem neuen Skin nicht klarkommen, steht der bisherige Skin "Larry" weiterhin zur Auswahl. Benutzer, die zurück auf "Larry" wechseln möchten, klicken nach dem Login in Roundcube auf "Einstellungen" -> "Benutzeroberfläche" und wählen dort das Oberflächendesign "Larry" aus.

9. Dezember 2019 um 11:00